HSV muss die Cup-Segel streichen

Die ersatzgeschwächten Hildisrieder verlieren im Cup gegen den FC Buttisholz nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 7:3. Im zweiten Spiel innerhalb von sechs Tagen musste der HSV gleich auf fünf Stammspieler verzichten. Da zusätzlich die übrigen Stammspieler geschont wurden, war es die Gelegenheit für die Ersatzspieler, sich mit einer guten Leistung aufzudrängen.

 

Zu Beginn der Partie machte der HSV auch gehörig Druck und konnte den Gegner dank einem intensiven Pressing immer wieder in Schwierigkeiten bringen. Entgegen dem Spielverlauf war es jedoch das Heimteam, welches in der 16. Minute nach einem Eckball in Führung gehen konnte. Der HSV wusste indes zu reagieren. Ruckli traf in der 32. Minute per Kopf zum Ausgleich und Martin nur drei Minuten später zur Führung. Beide Tore fielen nach einem stehenden Ball und wurden von James Ineichen vorbereitet. Zeitlich sehr ungünstig gelang dem FC Buttisholz in der 45. Minute noch der Ausgleich.

Anschliessend verpasste das "Eis" den Wiederbeginn komplett. Nach diversen individuellen Fehlern stand es nach 57. Minuten schon 6:2 für das Heimteam. Ruckli gelang in der 59. Minute per Penalty das dritte Tor für den HSV. Weil die Gäste danach aber nicht genügend Druck erzeugen konnten, um noch einmal ernsthaft heranzukommen, traf einzig noch Buttisholz in der 77. Minute zum 7:3-Endstand.

Für Höudi gilt es, dieses Spiel abzuhaken und am Donnerstag auswärts beim SC Eich wieder in gewohnter Stärke aufzutreten.