HSV I: Dank Derbysieg auf Platz 2

Dritter Sieg in Folge – ein deutlicher Erfolg im Derby gegen Rothenburg komplettiert den starken Saisonstart vom "Eis".

Bei garstigem Wetter pfiff der Schiedsrichter am vergangen frühen Samstagabend das Derby zwischen den beiden Aufsteigern Hildisrieden und Rothenburg an. Nur wenige Minuten später stand der Spielleiter bereits wieder im Mittelpunkt. Sein Arm zeigte nach einem Foul an Fabian Wicki auf den Punkt. Dieser war dank einer schnellen Spielauslösung mit hohem Tempo im gegnerischen Strafraum aufgetaucht und wurde erst durch eine Regelwidrigkeit gebremst. Beim anschliessenden Elfmeter schickte Martin den gegnerischen Torwart in die falsche Ecke. Das Spielgeschehen fand anschliessend häufig in der Mitte des Platzes statt. Erst in der 36. Minute wurde es wieder einmal richtig gefährlich. Ein herrlicher Lupfer von Innenverteidiger Vrhovac nahm Aussenverteidiger Lang in vollem Lauf mit, überlief den letzten gegnerischen Spieler und überwand den Torwart aus spitzem Winkel. Weil eben dieser Lang nur wenige Minuten später nach einer ähnlichen Aktion am letzten Rothenburger hängen blieb, durfte das Auswärtsteam zur Pause noch hoffen.

Mit einem Doppelwechsel wurde aus Rothenburger Sicht auch gleich ein Zeichen gesetzt. Wirkung auf dem Feld zeigte es jedoch kaum. Rothenburg war zwar bemüht, Druck aufzubauen, fand seinen Meister jedoch immer in der soliden Hildisrieder Verteidigung oder Torhüter Wicki welchem an dieser Stelle ein Kränzchen zu winden ist. Denn nach nun vier absolvierten Spielen hat das „Eis“ erst die beiden Gegentore im Auftaktspiel gegen Emmenbrücke kassiert und stellt somit die beste Verteidigung aller Drittligamannschaften. In der 89. Minute trat in Person von Fabian Wicki auch die Offensivabteilung vom HSV noch einmal in Erscheinung. Er traf bereits wieder mit einem direkt verwandelten Freistoss. Weil Tore bei einem Derby zu Hause so schön sind, lief Innenverteidiger James Ineichen auch bei einem Eckball in der Nachspielzeit noch mit nach vorne. Er nutzte die sich ergebende Gelegenheit und erzielte per Kopf den 4:0-Endstand.

Dank diesem Sieg klettert der HSV in der Tabelle auf Position 2 und baut seine Siegesserie auf drei Spiele aus. Beim anschliessenden Ausgang in Luzern waren die sonst immer gut vertretenen Rothenburger für einmal abwesend. Wer will es ihnen auch verübeln. Für die Hildisrieder steht nächste Woche das schwierige Auswärtsspiel beim FC Alpnach bevor. Anpfiff ist um 18:00 Uhr auf der Städerried.