HSV I: Hauptsache drei Punkte!

Auf dem Sportplatz Risch kam es am Samstag zum Duell Ebikon – Hildisrieden. Für die Hildisrieder war es das mit Spannung erwartete Spiel gegen die beiden letztjährigen HSV-Trainer Vige Vrhovac und Köbi Buser.

 

Deren neues Team war es, welches die ganze erste Halbzeit dominierte. Die Hildisrieder waren häufig einen Schritt zu spät und nicht bissig genug, den Kampf auf dem schlechten Terrain richtig anzunehmen. Ebikon konnte dadurch den einen oder anderen Angriff lancieren. In der 30. Minute beanspruchten die Gäste Glück, um nicht in Rückstand zu geraten. Die Hildisrieder Abwehr konnte einen Ball trotz mehrmaligen Möglichkeiten nur ungenügend klären. Der Stürmer von Ebikon nahm die Einladung an, sah seinen Schuss jedoch nur an den Pfosten klatschen. Torhüter Raymond Wicki wäre in dieser Situation geschlagen gewesen.

Die Verschnaufpause zur Halbzeit war wichtig für die Hildisrieder. In der zweiten Spielhälfte zeigten sie sich deutlich verbessert. Nun kam man endlich in die Zweikämpfe und konnte diese auch gewinnen. Das Spielgeschehen verlagerte sich immer mehr Richtung Heimtor. In der 70. Minute entwischte Fabian Wicki und war nur noch mit einem Foul zu stoppen. Der anschliessende Freistoss aus 25. Metern versenkte der gefoulte Spieler mit einem gekonnten Schuss über die Mauer gleich selbst. Ebikon war nicht in der Lage, auf diesen Rückstand zu reagieren und Druck aufzubauen. Der HSV war dem 0:2 deutlich näher als Ebikon dem Ausgleich. Ein weiteres Tor fiel nicht mehr und so blieb es beim Minisieg für den HSV. Es war keine Glanzleistung vom „Eis“ auf dem holprigen Rasen. Trotzdem drei Punkte entführen zu können, zeugt aber auch von Klasse in dieser Mannschaft.

Nächsten Samstag um 17:30 Uhr findet im Bogehüsli endlich wieder ein Drittligaderby gegen den FC Rothenburg statt.