HSV I: Niederlage gegen Emmenbrücke

 

In der Anfangsphase gewann das Heimteam deutlich mehr Zweikämpfe als der Aufstiegskandidat aus Emmenbrücke. Dies zeigte dem HSV, dass an diesem Tag gegen den vermeintlich deutlich stärkeren Gegner etwas zu holen ist. Das Tor zum 1:0 von Baumgartner bestätigte dies bereits in der 20. Spielminute. Auch in der Folge suchten und fanden die Hildisrieder der zweiten Treffer. Wicki markierte durch einen Freistoss in der 30. Minute das 2:0 für sein Team. Kurz vor der Pause köpfelte Celik die Gäste nach einem stehenden Ball zum Pausenstand von 2:1.

Mit breiter Brust kam der HSV nach der Pause zurück auf den Rasen. Trotz allem konnte der Doppelschlag der Emmenbrücker kurz nach der Pause nicht verhindert werden. Die gute Ausgangslage nach der ersten Halbzeit wurde durch unkonzentrierte 15 Minuten verloren. Nun musste der HSV wieder das Zepter in die Hand nehmen um Punkte einzufahren, die im Abstiegskampf so wichtig wären. Kurz vor Schluss lancierten die Hildisrieder einen Angriff über die linke Seite. Der im Strafraum dribbelnde Ruckli konnte nur mit einem Foul gebremst werden. Korrekterweise entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Dieser Penalty wurde jedoch zum Pech des HSV’s an den Pfosten geschossen. Unbedeutend für den Ausgang des Spiels schossen die Gäste in der Nachspielzeit noch zwei Tore zum Schlussstand von 2:5.

 

Telegramm:

Samstag, 07.05.2016, 17:30 Uhr

Hildisrieder SV - FC Emmenbrücke 2:5 (2:1)

Raiffeisen-Arena Bogenhüsli - 150 Zuschauer. - SR Kaufmann. - Tore: 20. Baumgartner 1:0, 30. Wicki 2:0, 43. Celik 2:1, 52. Hrgota 2:2, 57. Izzo 2:3, 90. Balazoski 2:4, 92. Izzo 2:5.

Hildisrieder SV: Feer; Lang, Baumgartner, J. Ineichen, S. Ineichen; Niederberger, Bucher (73. Ruckli), Burri, Emmenegger (83. Rast); M. Wicki (69. Aebischer), Frischkopf.

FC Emmenbrücke: Troxler; Kläntschi, Deva, Celik, Hadzic; Laumann (89. Memeti), Mete, Jusovic, Jelmini (79. Balazoski); Hrgota (84. Rojas), Izzo.

Bemerkungen: 88. Elfmeter von Ruckli an den Pfosten.