Die 1. Mannschaft verliert auch das Kellerduell gegen den FC Alpnach klar. Die Frischkopf-Elf musste auch in dieser Partie mit diversen Abwesenheiten klarkommen. Somit startete der HSV mit einer veränderten Stammformation. Die fehlende Spielpraxis und Erfahrung merkte man dem Team an. Trotz Einsatzwille konnte man auf dem "Kunstrasen" dem FC Alpnach grösstenteils nicht paroli bieten. So war das Schlussresultat von 4:0 in dieser Höhe auch seitens FC Alpnach verdient.

Die nächste und letzte Gelegenheit von dieser Vorrunde noch Punkte zu ergattern ist bereits am Donnerstag zuhause gegen den FC Ebikon (Spielbeginn 20:15).

Hildisrieder SV: Wicki, Jost, Ineichen, Burri, Schmid, Thaqi, Winiger, Krieger, Emmenegger, Strazzella, Bozhinov (Wiederkehr, Ruckli, Krieger)

Die 1. Mannschaft verliert auch gegen den FC Adligenswil mit 1:4 und wartet damit weiter auf die ersten Punkte auf heimischem Terrain.

Letzten Samstag war die erste Mannschaft beim Absteiger der letzten Saison, dem FC Küssnacht, zu Gast. Mit einem stark dezimierten Kader, jedoch ohne mangelndes Selbstvertrauen, trat HSV I auf.

Der HSV sowie der FC Hitzkirch sind schlecht in die Saison gestartet. Für beide Mannschaften war es nicht nur ein Derby sondern in Hinblick auf die Tabellensituation ein 6-Punkte Spiel.

Eine gute Leistung des HSV reichte nicht um in Rothenburg Zählbares nach Hause zu bringen. Letzten Samstag herrschte Derbytime zwischen dem FC Rothenburg und dem Hildisrieder SV. Die Rothenburger haben seit Saisonstart einen Lauf und standen deswegen mit dem Punktemaximum von 15 Punkten aus 5 Spielen an der Tabellenspitze. Doch auch der HSV war heiss auf das Derby und verspürte Aufwind nach dem ersten Punktgewinn in Hergiswil am 5. Spieltag.

Die 1. Mannschaft gastierte am Samstag beim FC Hergiswil II. Die Ausgangslagen für beiden Mannschaften waren identisch. Der HSV sowie die zweite Mannschaft vom FC Hergiswil sind schlecht in die Saison gestartet und standen mit 0 Punkten auf dem Konto am Tabellenende.

Flyer Juniorenlager 2020Geschätzte Eltern, Juniorinnen, Junioren, Aktivspieler, Trainerkolleginnen und Kollegen

Es freut mich sehr, Euch bekannt geben zu dürfen, dass nächstes Jahr das Juniorenlager vom Sonntag 02.08.2020 – Freitag 07.08.2020 in Lenzburg stattfinden wird.

Als es dieses Jahr nicht geklappt hat mit dem Lager, haben wir uns zusammengetan und die ersten Schritte in die Wege geleitet.

Wir haben für die nächsten 3 Jahre 2020, 2021, 2022 an verschiedenen Orten das Lagerhaus reserviert.

Für ein erfolgreiches Lager braucht es Euch alle:

  • Eltern, welche die Ferien dementsprechend planen und die Junioren ins Lager geben
  • Trainer, welche die Juniorinnen und Junioren stets motivieren ins Lager zu kommen und auch selber anwesend sind
  • Junioreninnen und Junioren,welchetopmotiviert ins Lager kommen
  • Helferinnen und Helfer, für die Küche, Trainer, Hilfstrainer, usw.
  • Sponsoren für Esswaren, Getränke und sonstige Artikel/Preise für einen Wettbewerb/Olympiade
  • Besucherinnen und Besucher sind auch herzlich willkommen

Wir wünschen Euch einen schönen Herbst und eine erfolgreiche Vorrunde.

 

Erneut gelingt es der 1. Mannschaft nicht, die ersten wichtigen Punkte nach Hause zu bringen. Vergangenen Samstag verliert der HSV gegen die zweite Mannschaft des SC Buochs mit 1:2, dabei wäre mehr drin gelegen.

Der Hildisrieder SV verliert gegen Ligafavorit FC Horw unglücklich mit 1:2. Dabei hätte der HSV die Partie in der 1. Halbzeit schon entscheiden müssen.

Am Samstag gastierte der FC Horw beim Hildisrieder SV. Für den HSV war nach der bitteren Niederlage gegen den ESC Erstfeld Wiedergutmachung angesagt. Der FC Horw war hingegen wie erwartet mit einem klaren Sieg in die Saison gestartet.

Die 1. Mannschaft verliert gegen den Aufsteiger ESC Erstfeld 6:0. Somit misslingt der Start in die neue Saison gründlich. An diesem herrlichen Samstag-Nachmittag gastierte der Hildisrieder SV beim ESC Erstfeld. Der Hildisrieder SV reiste mit einem stark reduzierten Kader zur Partie aufgrund diversen Abwesenheiten. Die Ausgangslage war somit nicht sehr rosig und trotzdem wollte man von Anfang an die Saison positiv starten.