Am zweiten Spieltag der Vorrunde traf die erste Mannschaft des Hildisrieder SV auf den FC Schötz. Nach der unglücklichen Niederlage im Auftaktspiel gegen Hitzkirch wollte man unbedingt die ersten Punkte einfahren.

Die Vorfreude und die Motivation über den Meisterschafts-Start war besonders gross. Der Erste Gegner der Meisterschaft war Hitzkirch – Kein einfaches Spiel. Aber nach der langen und intensiven Vorbereitung mit dem neuen Trainer Michel Kohler kann der HSV nicht so leicht gestoppt werden. Eines ist klar, die ersten drei Punkte wären super für einen perfekten Start.

Nach einer langen und harten Vorbereitung stand das erste Pflichtspiel für den HSV an. Die Hildisrieder waren in den vergangenen Jahren alles andere als eine Cupmannschaft. Dennoch war ein Sieg beim 5. Ligist aus Walchwil mehr Pflichtaufgabe als Herausforderung. Unterschätzt wurde das Heimteam vom Zugersee jedoch keineswegs.

Im letzten Spiel der Saison traf der HSV auf den FC Entlebuch. Diesmal wurde vor der Partie in der Kabine der Hildisrieder nicht viel gesagt. Jeder wusste, was zu tun ist um noch einmal Punkte zu holen. Nach der Verabschiedung von den Abgängen ging es auf der Bogenhüsli-Wiese endlich zur Sache.