Am Sonntag gastierte der FC Ebikon beim HSV. Der FC Ebikon galt als klarer Favorit dieser Partie. Doch die junge HSV-Truppe konnte auch mit dem Aufstiegskandidat gut mithalten.

Beim HSV waren sich alle einig, dass man aufgrund der letzten guten Auftritte endlich die ersten Punkte einfahren möchte. Dies schöpfte bei der jungen Mannschaft Vertrauen und dementsprechend startete der HSV selbstbewusst in die Partie. Wie schon in den letzten Partien setzte der HSV auf einen gepflegten Aufbau, ohne unnötig mit weiten Bällen zu agieren. Der Gegner versuchte vermehrt die Verteidigung vom HSV mit solchen weiten Bällen zu überraschen. Diese wurden jedoch meistens unterbunden. Die Bosshard-Elf spielte einen schönen Fussball und setzte den FC Ebikon früh unter Druck. Die Partie war soweit ausgeglichen und beide Mannschaften erarbeiteten sich die eine oder andere Torchance. In der 30. Spielminute entwischte ein Gäste-Akteur aus abseitsverdächtige Position auf der Seite und spielte den Ball scharf in die Mitte, wo Robin Funk nur noch einschieben musste.

Der HSV startete trotzdem gut in die zweite Hälfte. Der 15-Punkte-Unterschied zwischen der beiden Mannschaften war nicht ersichtlich. Die Bosshard-Elf erarbeitete sich vermehrt Torchancen und suchte den verdienten Ausgleich. Nach einem unnötigen Foul im Strafraum gab es jedoch Penalty für Ebikon. Der sonst so sichere Penaltyschütze Vrhovac konnte jedoch den 15-jährigen Torwart Heller nicht bezwingen. Im Gegenzug setzte HSV-Stürmer Strazzella einen Freistoss an die Querlatte. Einige Zeigerumdrehungen später wurde wiederum dem HSV ein Handyspenalty zugesprochen. Strazzella bezwang den Gäste-Torwart mit einem platzierten Schuss. Ebikon reagierte und konnte durch Routiner Jost wieder vorlegen. Die Bosshard-Elf spielte ermutigt weiter. Doch wie schon so oft in dieser Meisterschaft fehlte das Quäntchen Glück. In der 85. Spielminute entwischte der frisch eingewechselte Schamberger der HSV-Abwehr und entschied die Partie mit dem 1:3.

Die junge HSV-Truppe zeigte wiederum eine sehr solide Leistung gegen einen starken Gegner aus Ebikon. Leider ging man auch an diesem Nachmittag leer aus, doch die Mannschaft wird nicht aufgeben!

Raiffeisen-Arena Bogenhüsli - 100 Zuschauer. - SR Salihu. - Tore: 29. Funk 0:1, 65. Strazzella (P) 1:1, 71. Jost 1:2, 85. Schamberger 1:3.

Hildisrieder SV: Heller; Jost, M. Estermann, Burri, Ineichen; J. Krieger, Burkart, R. Ruckli, Wiederkehr, F. Ruckli; Strazzella (Gumann, Schmid, Christen, R. Estermann, Villiger, Hasler).

FC Ebikon: Klasic; Mahler, Imhof, Vrhovac; Righetti, Schmidlin, Ostojic, Roth, Funk; Jost, Noger (Fuchs, Schamberger, Hafen, Da Fonte Pais, Dinic, Egli, Schmidli)

Bemerkungen: 54. Heller hält Penalty von Vrhovac, 55. Lattenschuss Strazzella