Am Freitagabend reiste der HSV zum Gruppenfavorit FC Rothenburg. Die Ausgangslage war natürlich allen klar. Der FC Rothenburg startete erfolgreich in die Saison und gilt als Gruppenfavorit. Der Hildisrieder SV hingegen startete mit einer Niederlage und gehört zu den heissesten Abstiegskandidaten.

Die Startphase der Partie gehörte dem FC Rothenburg. Sie liessen den Ball gut zirkulieren. Doch der HSV stand hinten soweit kompakt. Die Bosshard-Elf lauerte auf einen möglichen Konter. In der 13. Spielminute konnte der Captain Basil nach einem Eckball das Heimteam in Führung bringen. Der FC Rothenburg war spielerisch die bessere Mannschaft über die gesamte Spieldauer. Doch der HSV machte es dem Heimteam schwer, ein gepflegtes Aufbauspiel aufzuziehen. Kurz vor dem Pausentee konnte der FC Rothenburg erneut nach einem Standard die Führung weiter ausbauen. Die meisten Rothenburger waren den HSV-Spielern körperlich überlegen und dies nutzten sie eiskalt aus. So endete die 1. Halbzeit mit 2:0 für das Heimteam.

Nach der Pause war die Partie relativ ausgeglichen. Der FC Rothenburg schaltete einen Gang zurück und der HSV konnte ab und zu gefährliche Akzente setzten. Doch leider konnte der HSV die Torchancen nicht verwerten. In der 78. Spielminute baute der FC Rothenburg mit Emre Dincer die Führung aus. Der HSV konnte nach diesem Treffer nicht mehr reagieren. Die Folgen daraus waren in der 82. sowie 88. Spielminute zwei weitere Treffer für das Heimteam.

Ein klarer Sieg für das Heimteam in einer harten, aber fairen Partie. Der HSV hat am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr zuhause die Möglichkeit gegen den SC Buochs II auf den missglückten Saisonstart zu reagieren. Dann kommt ein Gegner auf Augenhöhe auf das Bogehüsli!

Hildisrieder SV: Heller, Estermann R, Estermann M., Burri, Ineichen, Thaqi, Burkart, Krieger, J., Strazzella, Contreras, Ruckli R. (Lang, Wiederkehr, Gumann, Krieger R., Ruckli F., Lippitsch, Capasso)