In einer kampfbetonten Partie verliert die 1. Mannschaft knapp mit 0:1 gegen den FC Ebikon.

Die Ausgangslage der Partie war relativ klar. Der FC Ebikon war klar der Favorit und budgetierte bereits im Vorfeld der Partie die 3 Punkte. Beim HSV hingegen wollte man auf jeden Fall die missglückte Hinrunde möglichst gut beenden. Die Startphase der Partie gehörte denn auch dem Heimteam. Der FC Ebikon hatte Mühe gegen die aufsässigen HSV-Spieler. Mit zunehmender Zeit fanden jedoch auch die Gäste immer besser ins Spiel. In der 23. Spielminute konnte der FC Ebikon einen Eckball verwerten und ging so überraschenderweise in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Ebikoner den Torwart verletzungsbedingt auswechseln.

In der 2. Halbzeit erwischte der HSV erneut den besseren Start. Man merkte dem Team an,, dass es noch an den Ausgleich glaubte. Die Hildisrieder erspielte sich einige gute Torchancen, blieben jedoch ohne Zählbares In den Schlussminuten hätte der FC Ebikon die Partie vorzeitig entscheiden können, jedoch verschoss man einen Hand-Elfmeter. Die Frischkopf-Truppe warf alles nach vorne, doch die letzte grosse Torchance wurde mirakulös vom FC Ebikon-Torwart pariert. Zudem blieb der Pfiff des Schiedsrichters bei einem vermeintlichen Handspiel im Strafraum der Gäste aus.

In Angesicht des Spielverlaufs wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Eine solide Mannschaftsleistung vom HSV konnte dem spielstarken FC Ebikon Mühe bereiten. Mit einer solchen Mannschaftsleistung hätte man den Herbst deutlich besser abschliessen können. Nun gilt es die Vorrunde abzuhaken und nach vorne zu blicken.

 

Telegramm

Bogenhüsli. - 50 Zuschauer. - SR Erdöl. - Tore: 23. Jaun 0:1.

Hildisrieden: Wicki, Schmid, Jost, Burri, Ineichen, Thaqi, Wiederkehr, Joel Krieger, Emmenegger, Strazzella, Bozhinov. (Rafael Krieger, Ruckli, Winiger).

Ebikon: Buser, Hafen, Imhof, Vrhovac, Schidli, Schmidlin, Ostojic, Hunlede, Preite, Jaun, Jost. (Fuchs, Flückiger, Martin, Egli, Noger).

Bemerkungen: 83. Ebikon verschiesst Handpenalty