Die 1. Mannschaft verliert auch gegen den FC Adligenswil mit 1:4 und wartet damit weiter auf die ersten Punkte auf heimischem Terrain.

Der HSV startete dominant in die Partie. Der FC Adligenswil hatte Mühe mit der Druckphase. So konnten die Hildisrieder bereits in der 6. Spielminute von einem Fehler von der Abwehr profitieren. Severin Emmenegger reagierte am schnellsten und konnte alleine auf den Torwart zulaufen und ihn souverän bezwingen. Mit zunehmender Zeit kam dann auch der Gast immer besser ins Spiel. Der HSV war nun zu oft einen Schritt zu spät, wodurch die Mannschaft nun stärker in die eigene Platzhälfte gedrängt wurde. In der 14. Spielminute konnte der FC Adligenswil den Ausgleichstreffer erzielen. Nun wirkte der HSV unsicher und verwandelt gegenüber den Startminuten der Partie. In der 23. Spielminute erzielten die Gäste den Führungstreffer und erhöhten kurz vor der Pause noch auf 1:3.

Nach der Pause merkte man dem HSV an, dass man die Partie noch nicht abgeschrieben hatte. Diverse gefährliche Torchancen konnten jedoch nicht verwertet werden. Die Kräfte liessen mit der Zeit nach und wie schon so oft in dieser Saison konnte der HSV-Trainer nur auf eine eher schmale Ersatzbank zurückgreifen. Trotz Willen, die Partie zu drehen, musste sich der HSV schlussendlich auch gegen den FC Adligenswil 1:4 geschlagen geben.

Die aktuelle Situation ist beim Hildisrieder SV ist alles andere als rosig. Das junge und schmale Kader ist stark abhängig von diversen Einzelspielern. Sobald ein Leistungsträger fehlt, kann dieser nicht 1:1 ersetzt werden. Auch die Abgänge im letzten Sommer konnte die Mannschaft nicht adäquat kompensieren. So wird es schwierig, in der 3. Liga zu bestehen.

Hildisrieder SV: Wicki, Jost, Ineichen, Burri, Schmid, Krieger R., Thaqi, Winiger, Alves, Emmenegger, Strazzella (Wiederkehr, Ruckli, Krieger J.)