Das Fanionteam gewinnt das Derby gegen den FC Hitzkirch verdient 3:1. Dank einer Serie von 13 Punkten in 5 Spielen rollt der HSV-Express Richtung Ligaerhalt.

An diesem herrlichen Sonntag-Nachmittag trafen zwei abstiegsgefährdete Mannschaften aufeinander und zudem war auch noch Derbytime angesagt. Dementsprechend wollten die zahlreich angereisten Zuschauer sich diese Partie nicht entgehen lassen.

Die Mannschaften starteten sehr ausgeglichen in die Partie. Dem HSV merkte man an, dass man den FC Hitzkirch schon sehr früh in Bedrängnis bringen wollte. Dies gelang auch zum grössten Teil. Der FC Hitzkirch musste vermehrt mit langen Bällen agieren oder man konnte sie zu Fehler erzwingen. So konnte der HSV diverse Male die Verteidigung vom FC Hitzkirch in Verlegenheit bringen. Auf dem schönen Terrain waren schöne Spielstafetten allerdings eher Mangelware. Die Partie spielte sich im Stil von "Kick-and-Rush" meistens im Mittelfeld ab. Die Mannschaften gingen so torlos in die Pause.

Nach dem Pausentee kam der HSV besser in die Partie. Es resultierten gute Torchancen, die jedoch nicht in Zählbares umgesetzt werden konnten. Der HSV-Trainer reagierte und wechselte den von monatelanger Verletzung (Kreuzbandriss) zurückkehrenden Severin Emmenegger ein. Dieser benötigte nur einen Ballkontakt und erzielte nach guter Vorarbeit das verdiente 1:0 für den HSV. Leider musste er jedoch gleich nach dem Tor vorsichtshalber wieder ausgewechselt werden. Der ausgewechselte Riccardo Strazzella durfte gleich wieder rein. In der 68. Spielminute war es dann ebendieser Strazzella, welcher dank einem perfekten Seitenwechsel Marcel Wicki anspielen konnte. Dieser konnte dann nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Der Unparteiische entschied auf Strafstoss. Den Elfmeter verwandelte Riccardo Strazzella gekonnt. In der 73. Spielminute konnte der FC Hitzkirch nach einem Eigenfehler vom HSV zum 2:1 verkürzen. Die Frischkopf-Elf liess sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. In der 80. Spielminute war es dann erneut soweit. Der kurz zuvor eingewechselte Rafael Krieger erzielte nach einem Eckball mit einer sehenswerten Direktabnahme das 3:1. HSV-Trainer Frischkopf zeigte ein gutes Gespür in Sachen Einwechslungen bei diesem Derby. Die letzten Spielminuten konnte der HSV mit Cleverness und deutlich mehr Erfahrung gegenüber der jungen FC Hitzkirch-Truppe über die Runden bringen, auch weil sich die Gäste mit einem Platzverweis noch zusätzlich schwächten.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der HSV das Derby für sich entscheiden. Die weiteren Punkte sind für den HSV immens wichtig und sorgen zudem für den Sprung auf Rang 9. Ein spezielles Dankeschön geht auch an die 3 Fanionspieler, welche leider am Ende der Saison den HSV verlassen werden:

Marcel Wicki

Renato Roth

Marco Vrhovac

Hopp Höudi!

VerabschiedungKL

 ZuschauerKL

 

 

 

 

 

 

 

 

Telegramm

Samstag, 26.05.2019, 14:30 Uhr

Hildisrieder SV - FC Hitzkirch 3:1 (0:0)

Raiffeisen-Arena Bogenhüsli - 180 Zuschauer. - SR Bortolas. - Tore: 60. Emmenegger 1:0, 68. Strazzella (P) 2:0, 73. Trottmann 2:1, 80. Krieger 3:1

Hildisrieder SV: R. Wicki; Schmid, Vrhovac, J. Ineichen, Bucher; M. Wicki, Roth, Burri, Alves; Strazzella, A. Ineichen (Thaqi, Krieger, Emmenegger, Wiederkehr).

FC Hitzkirch: Badic; Syfrig, Escher, Meier; Moos, Nurmi, Moura dos Santos, Frischkopf, Winiger; Amhof, Lombardo (Bieri, Jungo, Trottmann, Rosenberg, Koller)

Bemerkungen: 82. Lattenschuss Frischkopf, 83. Gelb-Rote Karte für Moura dos Santos