Der Hildisrieder SV traf am Samstag auf den FC Alpnach und verliert unverdient und unglücklich 1:2.

Die Anfangsphase der Partie gehörte deutlich dem HSV. Die Gäste wurden schon früh in der eigenen Platzhälfte unter Druck gesetzt. Dadurch konnte der FC Alpnach über die gesamte Spieldauer nicht das gewünschte Spiel aufziehen. So war es auch der HSV, der in der 33. Spielminute durch den unermüdlichen Raffael Ruckli in Führung ging. Auch nach dem Tor spielte der Hildisrieder SV kompakt weiter. Aus dem Nichts konnte der FC Alpnach in der 43. Spielminute jedoch durch einen Weitschuss aus 25 Meter den Ausgleich erzielen.

Kurz nach Wiederanpfiff entwischte der Stürmer vom FC Alpnach und erzielte das 1:2. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nie zwingend gefährlich geworden. Doch der HSV spielte engagiert weiter und suchte den Ausgleich. Etliche Male wurde es vor dem Alpnacher Tor gefährlich. FCA-Torwart Müller hielt die Mannschaft diverse Male durch Glanzparaden im Spiel und die HSV-Angreifer scheiterten zudem regelmässig an sich selbst. So endete die Partie aus Hildisrieder Sicht äusserst unglücklich mit 1:2

Der HSV zeigte erneut eine starke Leistung und bewies, dass die Frischkopf-Elf den Mannschaften in der oberen Tabellenhälfte Paroli bieten kann. Am kommenden Mittwoch beim Auswärtsspiel gegen den FC Ebikon (20:00 Uhr) wird man jedoch seine Chancen besser nutzen müssen.

Telegramm HSV

Wicki R., Ineichen S., Vrhovac, Ineichen J., Bucher, Wicki M., Burri, Wiederkehr, Alves, Strazzella, Ruckli (Thaqi, Krieger, Bozhinov)