Für das erste Derby der Saison, fuhr der HSV nach Nottwil. Leider gab es dort mit einer 4:1 Niederlage nicht die ersehnten ersten Punkte.

Dabei startete das Spiel ausgeglichen. Der FC Nottwil hatte etwas mehr Ballanteile, doch der HSV hielt gut dagegen. Es war es ein schneller Doppelpack von Schumacher Heinz in der 16./17. Minute, der die Hildisrieder zum ersten Mal in die Knie zwang. Das erste Tor entstand wieder einmal durch einen Fehler im Aufbauspiel des HSV. Danach wurde der Ball jedoch etwas unglücklich abgelenkt und senkte sich, unhaltbar für Keeper Remy, im Tor. Beim zweiten Tor war es ein Standard der Nottwiler, der durch den Strafraum durch an den Innenpfosten prallte und vom FCN-Angreifer versenkt wurde. Nach den beiden Toren wurde das Spiel sehr hart geführt. Es ging jedoch mit dem 0:2-Rückstand zur Halbzeit in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war das Spiel von vielen Zweikämpfen begleitet. Vielleicht dank diesen Zweikämpfen hatte sich der HSV in dieser Phase des Spiels am meisten Hoffnung erspielt und konnte in der 54. Minute durch Riccardo Strazzella den Anschluss erzielen. Nach dem 2:1 war die Hoffnung dann endgültig zurück, jedoch nur für kurze Zeit. Denn als Arian Bislimi den Ball vom Elfmeterpunkt zum 3:1 versenkte, merkte man, dass viele nicht mehr an eine Wende glaubten. Der Schiedsrichter hatte zuvor nach einem fragwürdigen Handspiel auf Elfmeter entschieden. Anschliessend flachte das HSV Spiel extrem ab. Es wurde zu viel diskutiert und zu wenig gespielt. Am Ende gab es die verdiente Bestrafung in Form des 4:1 durch Christoph Basler in der 90. Minute.

Jetzt ist am kommenden Wochenende gegen den FC Adligenswil zuhause ein Sieg gefordert. Hopp Höudi!