Das zweite Heimspiel bringt die ersten Punkte der Rückrunde. Dank einem hart erdauerten Sieg gegen den FC Ebikon kann Hildisrieden punktemässig zum oberen Tabellennachbar aufschliessen.

 

Zu Beginn des Spiels tasteten sich die beiden Kontrahenten ein wenig ab. Die erste nennenswerte Torgelegenheit hatte Severin Emmenegger in der 6. Minute. Er versuchte es akrobatisch mit einem Fallrückzieher-ähnlichen Schuss, welcher aber das Ziel verpasste. Der Gegner aus Ebikon kam erstmals mittels Standard zu einem Torschuss. Das Spiel an sich war von beiden Seiten geprägt von harten Zweikämpfen. So war es nicht verwunderlich, dass die eine oder andere gelbe Karte verteilt wurde. Beide Mannschaften operierten mit weiten Bällen, allerdings führten diese nicht wirklich zu vielversprechenden Torchancen. Eine Ausnahme bildete die 25. Spielminute, als Lukas Bucher herrlich von Fabian Wicki mit einem weiten Ball lanciert wurde. Der scharfe Schuss konnte aber von Ebikon-Schlussmann Mario Buser mirakulös über die Latte gelenkt werden. In der 30. Minute dann Unmut bei den Hildisriedern, als Marcell Wicki auf direktem Weg zum Tor war und ihn ein Abwehrspieler von den Beinen holte. Der Schiedsrichter zückte die gelbe Karte, aber nicht etwa gegen den Verteidiger, sondern gegen Marcell Wicki für eine angebliche Schwalbe.

 

HSV und Ebikon schenken sich nichts (rechts Torschütze Marcell Wicki)

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit fand Hildisrieden den Rhythmus in der zweiten Spielhälfte etwas besser. Es dauerte aber einige Minuten, bis es zu einem gefährlichen Spielzug des HSV kam. Samir Ademovic bediente mit einem filigranen Aussenrist-Pass den mitaufgerückten Marcell Wicki. Der Captain verzögerte vor Mario Buser und schob gekonnt zum 1:0 ein. In der Folge rollte ein Angriff um den anderen auf das HSV-Tor. In der 62. Minute konnte sich der starke Hildisrieden-Schlussmann Ivan Schmid zum wiederholten Mal auszeichnen und vereitelte eine grosse Chance von Ebikon. Der Gegner wurde zunehmend stärker und drückte vehement auf den Ausgleich. Mitte der zweiten Hälfte bot sich nach einem Foul an Osmanbasic per Elfmeter die beste Gelegenheit dazu, doch Schmid behielt gegen den Gefoulten erneut die Oberhand. Einige Minuten später wurden die Hildisrieder Nerven durch einen Ebikoner Pfostenschuss noch einmal strapaziert. Die Gäste aus Ebikon setzten in der Schlussphase alles auf eine Karte, sodass sich dem HSV noch mehrere Konterchancen eröffneten, welche aber alle ausgelassen wurden. Am Ende spielte dies keine Rolle, der HSV bringt 3 Punkte ins Trockene und schliesst mit Ebikon gleich (22. Punkte) jedoch hat Ebikon noch ein Spiel weniger. Nächsten Samstag um 18 Uhr kommt es zum Derby gegen Rothenburg auf der Chärnsmatt. Hopp Höudi!

 

Telegramm

Sonntag, 08.04.2018, 13:00 Uhr

Hildisrieder SV - FC Ebikon 1:0 (0:0)

Raiffeisen-Arena Bogenhüsli - 100 Zuschauer. - SR Tschopp. - Tore: 51. M. Wicki 1:0.

Hildisrieder SV: Schmid; S. Ineichen, Vrhovac, J. Ineichen, Bucher; M. Wicki, Burri, F. Wicki, Ademovic; Emmenegger, Martin (Roth, Winiger, Lang).

FC Ebikon: Buser; Emmenegger, Imhof, Meyer; Jost, Cimino, Schmidlin, Da Fonte Pais; Raemy, Osmanbasic, Funk (Jaun, Dugan, Mahler)

Bemerkungen: 67. Schmid hält Penalty von Osmanbasic, 73. Pfostenschuss Osmanbasic