Der HSV traf im letzten Heimspiel der Vorrunde auf den direkten Konkurrenten aus Wolhusen. Da die Bogenhüsli-Wiese für die Jahreszeit in einem top Zustand war, stand einem spannenden Fight nichts im Wege.

Das Hildisrieder Fanionteam startete wie bereits letzte Woche furios in die Partie. Man liess dem Gegner aus dem Hinterland kaum Platz und störte bereits ganz vorne. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss marschierte Wicki auf den Wolhuser-Schlussmann zu. Der daraus resultierende Schuss konnte der Keeper abwehren. Den Abpraller konnte Emmenegger zum 1:0 einschieben. Auch nach dem Treffer spielte nur der HSV. Leider fehlte die letzte Konsequenz, um den zweiten Treffer zu erzielen. Durch einen Freistoss kamen die Gäste zurück ins Spiel. Heer köpfelte seine Farben in der 25. Minute zum Ausgleich. Nach dem unerwarteten Gegentreffer war die Bula-Truppe total verunsichert. Glücklicherweise konnte der HSV das 1:1 in die Pause mitnehmen.

Auch nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Nach einem Corner liessen die Hildisrieder Marti gewähren, der den Ball bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff ins Tor spedieren konnte. Auch in der Folge gelang den Hildisriedern keinen Befreiungsschlag. Angepeitscht von den zahlreich erschienen Höudi-Fans kamen die Sonnendörfler besser ins Spiel. Thaqi und Ineichen konnten ihre Torchancen leider nicht in Tore verwandeln. Da die Hildisrieder zum Schluss alles nach vorne warfen, konnte Prenka noch zum 1:3 erhöhen. Im letzten Spiel der Vorrunde trifft der HSV auf den FC Entlebuch. Die bereits jetzt schon klasse Vorrunde könnte mit einem Dreier zusätzlich aufpoliert werden.

Telegramm: Hildisrieder SV – FC Wolhusen 1:3 (1:1)
Sportanlage Bogenhüsli, Hildisrieden; 110 Zuschauer.
SR: Niederberger
Tore: 4. Severin Emmenegger 1:0, 25. Ernst Heer 1:1, 47. Fabian Marti 1:2, 90. Nikoll Prenka 1:3.
Hildisrieder SV: Roman Feer, Silvan Ineichen (78. Arsim Selimi), Raphael Brechbühler, Alain Baumgartner, Luca Kramis, Lukas Frischkopf, Fabian Burri (78. Armend Loshaj), Severin Emmenegger (54. Adrian Ineichen), Marcel Wicki, Beat Niederberger, Arsim Thaqi.
FC Wolhusen: David Wicki, Christoph Wicki, Ernst Heer, Adrian Bachmann, Roland Burri, Karim Kramer (70. Daniel Brunner), Heinz Schumacher, Alain Brunner, Jonas Wicki (64. Nikoll Prenka), Fabian Marti, Christian Cronberger (85. Claudio Imfeld).