Schon vor der Partie war klar, dass der HSV wie immer auf Sieg spielt, um den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu behalten. Trainer „Bula" nannte die Partie wegweisend. Somit stellte das Trainertrio der Hildisrieder ihre Mannschaft optimal auf den unangenehmen Gegner aus Wauwil-Egolzwil ein. Auch für die Gäste war es eine Partie höchster Priorität, denn sie standen nach bereits zwei Partien mit immer noch null Punkten da.

Zu Beginn der Partie waren die Gäste stärker. Mit einer hohen Aggressivität brachten sie den Gastgeber unter Druck. Trotzdem konnten die Wauwiler keine Torchancen kreieren. In der 15. Minute tanke sich ein offensiver Spieler der Gäste durch die Abwehr der Hausherren. Dieser konnte nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den Elfer verwandelte Dushi platziert in die untere, rechte Ecke. Dem Rückschlag zu Trotze spielte der HSV sein gewohntes Spiel weiter. Gefährliche Torchancen der Hildisrieder waren jedoch weiterhin Mangelware. Durch stehende Bälle konnte der HSV zwei, dreimal seine Lufthoheit ausspielen. Leider fehlten immer wenige Zentimeter zum Torerfolg. Somit ging der HSV mit einem Rückstand in die Pause.

In der Pause brauchte es kaum Worte vom Trainertrio der Hildisrieder. Jeder wusste, dass die Vorstellung in der ersten Halbzeit nicht das Gelbe vom Ei war. Voller Tatendrang wollte das Heimteam seine zahlreich erschienenen Fans wieder mit dem gewohnt sauberen und schnellen Angriffsfussball verköstigen. Nach nur zwei Minuten konnte Wicki nach einem Pass in den Strafraum zum 1:1 einschieben. Eine Wende der Partie lag in der Luft, denn der HSV spielte weiter offensiv und schnörkellos weiter. Nach einigen Topchancen konnte James Ineichen nach einem Corner mit einem Traumtor via Querbalken seine Farben in Führung bringen. Da die Gäste kaum mehr gefährlich werden konnten spielte der HSV die Partie hinunter. Angepeitscht vom Publikum konnte in der Nachspielzeit sogar noch der dritte Treffer durch Joker Arsim Thaqi erzielt werden. Nach einer nervenaufreibenden Partie sicherte sich das Heimteam die drei Punkte. Somit konnte der Anschluss an die Spitzengruppe gehalten werden.

Hildisrieder SV – FC Wauwil-Egolzwil 3:1 (0:1)
Raiffeisen Arena Bogenhüsli, 170 Zuschauer
SR: Elmazi
Tore: 15. Dushi (Penalty) 0:1. 47. Wicki 1:1. 59. J. Ineichen 1:2. 92. Thaqi 1:3.
HSV: Feer; Brechbühler, J. Ineichen, Baumgartner, Aebischer; Niederberger (80. Aeschlimann), Frischkopf, Emmenegger (61. Thaqi), Burri; Wicki, Bucheli (46. A. Ineichen)
Wauwil-Egolzwil: Wyss; Tarashaj, Roos, Ziberoski, Dushi; Nikmengjaj, Fanaj, Gräni, Bisang; D'Amore, Prekay (84. Salihu).