Mit klaren Zielen ist das Fanionteam des HSV's nach Emmenbrücke gereist. Die Partie gegen den direkten Abstiegskonkurrenten war von entscheidender Bedeutung. Mit einem Sieg wollte Hildisrieden sich wiederum ein wenig von den hinteren Tabellenplätzen verabschieden.

Die vom Trainertrio des HSV's gegebenen Anweisungen wurden in der ersten Halbzeit ungenügend umgesetzt. So startete Hildisrieden verhalten in die Partie. Ein Faktor war bestimmt der grosse Platz, mit dem das Fanionteam grosse Mühe bekundete. Die Folgen waren viele Fehlpässe, die auf engstem Raum zu Stande kamen. Doch plötzlich schien sich das Blatt zu wenden. Der HSV bekam vom Schiedsrichter einen Penalty zugesprochen. Dieser wurde jedoch am stark parierenden Torwart Omlin zu Nichte gemacht. Im direkten Gegenzug konnte der Gastgeber aus Emmenbrücke von einem Getümmel der Hildisrieder Verteidigung profitieren und in der 20. Spielminute zum 1:0 einschieben. Auch nach dem Gegentor konnte Hildisrieden sein zweifellos vorhandenes Potential nicht abrufen.

Nach der Pause stand ein ganz anderer HSV auf dem Rasen. Mit Leidenschaft und Wille konnte sich der HSV ins Spiel zurückkämpfen. In der Folge konnten viele Torchancen herausgespielt werden. In der 60. Spielminute wurde das Engagement von Hildisrieden belohnt. Arsim Selimi schoss aus der zweiten Reihe seine Farben zum mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer. Doch von Punkteteilung war nichts zu sehen. Der HSV wollte die sogenannten „drei Bohnen" einfahren. Nach dem Ausgleichtreffer war die Partie geprägt von hektischem hin und her. In der 77. Spielminute war es Arsim Thaqi, der mit einem herrlichen Weitschuss den HSV ins endgültige Glück schoss. In der Schlussphase liess der HSV nichts mehr anbrennen und verteidigten den Sieg bis zum Schluss. Somit konnte das wichtige 6-Punkte-Spiel gegen Emmenbrücke gewonnen werden.

Telegramm:  FC Emmenbrücke II – Hildisrieder SV 1:2 (1:0)
Datum: Samstag, 22. März 2014, 18.00 Uhr.
Spielort:  Gersag, Emmenbrücke; 80 Zuschauer.
Tore:  20. Marco Caduff 1:0, 60. Arsim Selimi 1:1; 77. Arsim Thaqi 1:2.

FC Emmenbrücke II: Omlin (53. Draganovic); Caduff (81. Kläntschi), Jaime, Iglesias, Schüepp; Laumann, Baumeler (41. Gojani), Ibra, Justo; Dushi, Gramigna.
Hildisrieder SV: Küttel; Brechbühler, Baumgartner, J. Ineichen, Aebischer; Frischkopf, Selimi, Aeschlimann (67. Emmenegger), Wicki, Loshaj (79. Burri); A. Ineichen (71. Thaqi).