Das letzte Vorrundenspiel wurde nach mehrfachem verschieben doch noch ausgetragen. Der HSV unterlag beim SK Root in einem engen Spiel mit 2:1.

Der SK Root erwischte den besseren Start ins Spiel. Nach gerade mal 8. Minuten wurde ein Ball in die Schnittstelle der Abwehr gespielt. Der Heim-Stürmer war vor dem Keeper des Hildisrieder SV am Ball. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Dieser wurde von Milojicic sicher verwandelt. Der frühe Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf für den HSV. Von nun an spielten nur noch die Gäste, die Platzherren kamen kaum mehr in die Gefahrenzone. Trotz etlichen guten Chancen konnte der HSV aber keinen Treffer erzielen. So gingen die Teams bei einem Stand von 0:1 in die Kabinen.

Nach der Pause suchten die Gäste den inzwischen hoch verdienten Ausgleichstreffer. Dieser gelang nach 68 Spielminuten, als James Ineichen eine Flanke von rechts verwertete. In der Folge wollen beide Teams das entscheidende Tor erzielen. Allerdings spürte man bei den Hildisriedern nun den enormen Aufwand, den man betrieben hatte. So kam das Heimteam vermehrt zu Konterchancen. In der 85. Spielminute verwertete Fuchs einen dieser Konter zum 2:1 Schlussstand. Der Sieg des SK Root entsprach zwar nicht unbedingt den Leistungen der beiden Teams, aber am Ende gewinnt, wer mehr Treffer erzielt hat.

Für den HSV geht eine turbulente Vorrunde zu Ende. Nach verpasstem Start konnte man sich doch noch fangen. Markus Koch führte das Team über den Strich, doch es ist noch ein langer Weg bis zum Klassenerhalt.

Telegramm:  SK Root – Hildisrieder SV 2:1 (1:0)
Datum: Donnerstag, 7. November 2013, 20.00 Uhr.
Spielort:  Unterallmend, Root; 150 Zuschauer.
Tore:  8. Milojicic (Foulpenalty) 1:0, 68. Ineichen 1:1, 85. Fuchs 2:1.
SK Root:  Haas; Hasler, Monguzzi, Bächler, Kälin (64. Wigger); Henseler, Schenk (85. Christen), Milojicic, Fuchs; Steffen (77. Ganaj), Bühler.
Hildisrieder SV: Küttel; Schärer, Baumgartner, J. Ineichen (91. Achermann), Kramis; Frischkopf, Burri (85. A. Ineichen), Thaqi, Wicki, Niederberger; Loshaj.