Der HSV reiste für das erste Auswärtsspiel der neuen Saison ins Seetal zum FC Hitzkirch. Auch das dritte Meisterschaftsspiel ging mit 2:1 verloren.

Der FC Hitzkirch und der HSV, nach den ersten zwei Runden beide in der hinteren Tabellenhälfte zu finden, wollten unbedingt Punkte einfahren. Die Startminuten verliefen ausgeglichen, der HSV hatte zum Teil sogar die Oberhand. Die Seetaler liessen den Gästen Platz und so konnte der HSV einige Spielkombinationen vortragen.

Bereits in den ersten 20 Minuten mussten beide Mannschaften einen verletzungsbedingten Wechsel vollziehen. Nach rund 25 Minuten war es ein Hitzkircher Stürmer, welcher für die Gästeabwehr zu schnell war und nur noch mit einem Foul gebremst werden konnte. Der fällige Freistoss fand auf Umwegen den Weg ins Tor. Als Torschütze liess sich Joshua Mbonu notieren. Nur zwei Minuten später trat auf der Gegenseite Arsim Thaqi zum Freistoss an. Der Ball wurde länger und länger. Die Gastgeber konnten den Ball nicht kontrollieren. In der Folge fasste sich Severin Emmenegger ein Herz und schoss aus 18 Metern den Ball in die Maschen. So gingen die beiden Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause war das Spiel auf beiden Seiten auf tiefem Niveau: keine Torchancen und nur ein Hin und her. Es zeichnete sich ab, dass das nächste Tor die Entscheidung bringt. Nach gut einer Stunde entwischte wiederum ein Stürmer vom FC Hitzkirch und konnte nur noch mit einem Foul im Strafraum gebremst werden. Den Elfmeter verwandelte Joshua Mbonu. In der verbleibenden Spielzeit glaubten die HSV-Spieler nicht mehr an ihre Chancen und konnten sich nicht mehr aufbäumen. So musste der HSV wieder ohne Punkte die Heimreise antreten und steht nach drei Runden punktelos am Tabellenende.

Telegramm:
FC Hitzkirch - Hildisrieder SV 2:1 (1:1)
Sportplatz Hegler, Hitzkirch. SR: Memeti Astrit
Tore: 24. Joshua Mbonu 1:0, 26. Severin Emmenegger 1:1, 65. Joshua Mbonu 2:1
FC Hitzkirch: Marty, Widmer, Heim, Greter, Bucher, Kryeziu, Schneuwly (55. Gashi), Graf, Käppeli (12. Weibel),
Mbonu (85. Widmer).
HSV: Faé, Ineichen, Achermann, Burri, Schärer (78. Brechbühler), Thaqi, Loshaj, Emmenegger, Aebischer, Niederberger (19. Estermann, 68. Aeschlimann).
Bemerkungen: 84. Martin Achermann (rote Karte).