Ab dem nächsten Montag gibt es einige kleine Lockerungen des Schutzkonzeptes für den Fussballbetrieb auf dem Bogenhüsli. Das neue Schutzkonzept kann hier heruntergeladen werden und wird ab Montag, 19. April in Kraft treten. Änderungen gegenüber der Vorversion sind im Konzept in rot markiert. Untenstehend findet ihr eine Zusammenfassung zu den Neuerungen. Bei Fragen zum Schutzkonzept könnt ihr euch jederzeit bei Marcel Wirz melden (Kontaktdaten im Schutzkonzept aufgeführt). Wir bedanken uns herzlich bei allen Spielern, Trainern und Eltern für das Einhalten der nicht immer ganz einfachen Schutzkonzepte. Wir sind froh, dass mit diesen Regelungen wenigstens ein teilweiser Fussballbetrieb auf dem Bogenhüsli aufrecht erhalten werden kann.

Neu für alle Altersstufen: Garderoben bei Trainings und Wettkämpfen benützbar unter Auflagen

Die Garderoben dürfen neu sowohl im Trainings- wie auch im Wettkampfbetrieb benützt werden. Pro Garderobe sind nur Spieler von einer einzigen Mannschaft zulässig. Mannschaften im Wettkampfbetrieb haben Vorrang vor Mannschaften im Trainingsbetrieb; Wir bitten die Trainer, das Wochenaufgebot vor den Trainings entsprechend anzuschauen. In der Garderobe gilt eine Maskenpflicht ab 12 Jahren (ausser unter der Dusche). Der Abstand von 1.5 Metern muss stets eingehalten werden können. Deshalb gibt es eine Obergrenze von gleichzeitig anwesenden Personen pro Garderobe (Siehe Aushang an der Garderobentüre). Um diese Obergrenze einzuhalten, sollen Teambesprechungen im Freien durchgeführt werden sowie gestaffelt oder zuhause umgezogen werden.

Neu für Aktive: Körperkontakt in Aussenbereichen mit Maske erlaubt

Neu gilt für die 1. bis 3. Mannschaft, Senioren und das Fitness folgende Regelung zur Maskentragpflicht während den Trainings:

  • In Aussenbereichen (z.B. Rasen) muss keine Maske getragen werden bei Sportaktivitäten ohne Körperkontakt, wenn der Abstand von mindestens 1.5 Metern stehts eingehalten werden kann.
  • In Aussenbereichen (z.B. Rasen) gilt eine Maskentragpflicht für Sportaktivitäten, bei welchen der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann. In diesem Fall sind auch Spielformen mit Körperkontakt erlaubt.
  • In Innenbereichen (z.B. Hallen) muss stehts eine Maske getragen werden und gleichzeitig der Mindestabstand von 1.5 Metern eingehalten werden.

Für die Junioren bleibt die Regelung gleich wie seit anfangs März: Alle Juniorenmannschaften dürfen in voller Mannschaftsgrösse mit Körperkontakt und ohne Maske trainieren, sowohl in Innen- wie auch in Aussenbereichen.

Alle anderen Regeln bleiben gleich wie seit 1. März

Die bisherigen Regelungen sind im Schutzkonzept im Detail beschrieben. Insbesondere sind weiterhin keine Zuschauer bei Trainings und Spielen auf der Sportanlage erlaubt und das Clubhaus bleibt weiterhin geschlossen. Bei den Aktiven sind weiterhin nur Trainings mit bis zu 15 Personen (inkl. Trainer) möglich und Wettkämpfe gegen andere Teams sind verboten. Ob und wann ein Wettkampfbetrieb für die Aktiven möglich wird, ist noch nicht bekannt.