Auswärts zeigte man zwar eine im Verlauf des Spiels immer bessere Leistung, verpasste am Ende ein positives Ergebnis aber knapp.

Die HSV-Senioren bestritten ihren Start in die Rückrunde beim FC Altbüron-Grossdietwil. Einige Spieler hätten dem Anschein nach zwar lieber den Eishockey-Klassiker Langenthal – La Chaux-de-Fonds verfolgt. Wer kann es ihnen verübeln, die 3:11-Klatsche aus dem Hinspiel weckte nicht gerade viel Hoffnungen, obwohl Trainer Markus Häne selbstbewusst vom Punktgewinn sprach. Nach kurzem Einwärmen wurden die Senioren denn auch von Beginn weg überrollt. Algro führte schon nach vier Minuten und nur unserem starken Keeper Dani war es zu verdanken, dass die Partie nach einer Viertelstunde nicht schon entschieden war. Mit der Zeit kam man mit den gefürchteten Steilpässen des Gegners allerdings besser zurecht und konnte selbst offensive Akzente setzen. Leider blieben gute Chancen etwa durch Alex oder Marco ungenutzt, sodass zur Pause noch immer das 1:0 stand.

Das Bild veränderte sich in der zweiten Halbzeit nicht gross. Die Algroaner führten technisch die feinere Klinge und hatten meistens den Ball. Die Höudi-Abwehr stand jedoch immer besser. Über Aktivposten Marco auf der linken Seite konnte man zudem immer wieder gefährliche Konter fahren. Nur im letzten Drittel mangelte es uns an der nötigen Entschlossenheit und Präzision. Vielleicht auch aufgrund der dünn besetzten Bank fehlte es uns in der Schlussphase dann an der nötigen Luft, um den Gegner noch einmal ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. So resultierte am Ende eben doch eine knappe Niederlage. Auf der Leistung jedoch lässt sich für die nächsten Spiele aufbauen.